HOME ABOUT CONTACT FASHION DAILY BEAUTY

11.12.2015

Über Müsli und die typischen Probleme einer Frau


Guten Morgen ihr Lieben, 

Ich bin heute Morgen, obwohl heute mein freier Tag ist, schon etwas früher aufgestanden um die Zeit für ein ausgiebiges Frühstück und ein bisschen Haushalt zu nutzen. Normalerweise frühstücke ich morgens kaum und wenn dann nur sehr wenig, aber heute Morgen wollte ich mir etwas Zeit dafür nehmen. Am liebsten esse ich Müsli mit Früchten. Das sättigt und liefert dem Körper die Energie die er morgens braucht. Was selbstverständlich nicht fehlen darf ist das Frühstücksfernsehen auf SAT1. Manche mögen sich fragen wie man morgens schon den Fernseher anmachen kann, aber ich liebe es wenn er nebenher läuft, ein paar Kerzen brennen und ich gemütlich auf der Couch liege und frühstücke. 




Ich bin so froh, dass endlich Freitag ist, das könnt ihr mir glauben ! Diesen Tag habe ich sehnsüchtig erwartet. Es war eine anstrengende Woche, in der ich viel gearbeitet habe und viele Termine hatte. Die Zeit hat dabei leider des Öfteren gegen mich gespielt. Ich bin mir sicher, der Tag müsste viel mehr Stunden haben. 24 sind mir definitiv zu wenig. Kaum hast du die Hälfte der Dinge geschafft die du dir vorgenommen hast, ist der Tag auch schon fast rum. Wenn es dann auch noch ab halb 5 dunkel wird, kommt einem das ganze sowieso noch viel schneller vor. Aber zum Glück haben wir jetzt Wochenende. Nachdem ich letzten Samstag und Sonntag arbeiten musste und jeden Morgen um halb 7 der Wecker klingelte, habe ich dieses Wochenende frei. Eine Weihnachtsfeier und ein Geburtstag stehen an. Tage vorher (Welche Frau kennt das nicht?) habe ich mir schon den Kopf darüber zerbrochen was ich auf der Weihnachtsfeier anziehen könnte? Diese Schwelle zwischen zu "overdressed" und zu"underdressed" muss man auch erstmal finden. Klar mit einer schicken Hose oder Jeans, einer schönen Bluse, High Heels und etwas Schmuck kann man in der Regel nichts falsch machen, aber das war mir irgendwie zu langweilig. Vielleicht lag es auch daran, dass ich mir wieder einmal eingeredet habe, ich hätte zu wenig Klamotten im Kleiderschrank und bräuchte dringend etwas neues zum Anziehen. Meinen kompletten Kleiderschrank habe ich vorgestern auseinander gepflückt um dann völlig deprimiert festzustellen, dass ich wirklich nichts vernünftiges habe bzw. alles irgendwie nicht ganz so meinen Vorstellungen entspricht. Da ich allerdings auch wenig Lust hatte, mich ein paar Wochen vor Weihnachten, noch ins Getümmel zu stürzen und ich abgesehen davon sowieso der typische "Online-Shopper" bin, hab ich einfach schnell noch zwei Jumpsuits und zwei Kleider bei Zalando bestellt. Mit Expressversand natürlich, damit es auch noch rechtzeitig ankommt. Wer auf den letzten Drücker bestellt muss halt 6 Euro draufzahlen. Das ist die Strafe dafür :D Ich bin mal gespannt wie die Sachen aussehen werden. Gerade bei Jumpsuits bin ich mir immer sehr unsicher wegen der Grösse. Da aber sowieso so gut wie alles schon ausverkauft war, blieb mir meist nur eine Grösse die ich noch bestellen konnte. Naja vielleicht habe ich ja Glück und es ist was dabei, ansonsten muss ich wohl doch auf Plan B (Hose/Bluse/High Heels) zurückgreifen, was sehr ärgerlich wäre.
 Eigentlich ist es total übertrieben sich über sowas solange Gedanken zu machen, aber ich glaube das ist einfach eine typische Frauenkrankheit. Unheilbar vermutlich ! 
Macht ihr euch auch immer Tage vorher schon Gedanken über euer Outfit? 

Habt einen wundervollen Tag und ein schönes Wochenende <3


2 Kommentare

  1. Oh man solche Gedanken kenne ich selber, aber um ehrlich zu sein schüttel ich sie überraschend schnell wieder ab und ziehe dann irgendwas an, was in der Vergangenheit immer begeistert hat. Und siehe da : ich denke immer weniger häufig darüber nach

    Liebe Grüße
    http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
  2. Das kann ich so gut nachvollziehen! Gerade was festliche Outfits angeht finde ich irgendwie nie das passende in meinem Kleiderschrank

    Liebe Grüße aus Wien
    Emma von www.thecasualissue.com

    AntwortenLöschen